German Federal Court of Justice simplifies delisting: Renunciation of the obligation to offer cash compensation

January 20, 2014

In a recent decision, the German Federal Court of Justice (Bundesgerichtshof, BGH) abandoned its previous holding whereby, in the event of a delisting, the outstanding minority shareholders could demand cash compensation for their shares from the majority shareholders or the stock corporation itself. Subsequently, there will be no judicial award assessment procedure that, in practice, typically followed the compensation offer for the purpose of a judicial review of the compensation amount. Stock corporations and their majority shareholders are now able to undertake a delisting under considerably simplified conditions.

Read the complete Dechert OnPoint "German Federal Court of Justice simplifies delisting: Renunciation of the obligation to offer cash compensation".

 

Der BGH hat seine bisherige Rechtsprechung, nach der außenstehende Aktionäre bei einem Rückzug von der Börse eine Abfindung für ihre Aktien fordern konnten, aufgegeben. Damit entfällt auch das sich in der Praxis bisher an ein Abfindungsangebot anschließende Spruchverfahren zur gerichtlichen Überprüfung des Abfindungspreises. Unternehmen und ihre Mehrheitsaktionäre können ein Delisting künftig unter erheblich vereinfachten Voraussetzungen betreiben.

Lesen Sie hier das vollständige Dechert OnPoint "Bundesgerichtshof erleichtert Delisting: Abkehr von der Verpflichtung zum Barabfindungsangebot“.